Wechsel an der Fraktionsspitze von Pro Coesfeld

Virtuelle Übergabe des Staffelstabs

Der Entschluss war lange gereift, nun macht Günter Hallay, der langjährige Fraktionsvorsitzende von Pro Coesfeld, ihn öffentlich: Ab Mai möchte er die Rolle der Fraktionsführung in neue Hände legen. Hallay, der die Politik der freien und unabhängigen Wählergemeinschaft in den letzten 17 Jahren maßgeblich geprägt hat, legt dabei großen Wert auf die Tatsache, dass er seine Entscheidung nach reiflicher Überlegung und in enger Abstimmung mit der Fraktion getroffen habe: „Pro Coesfeld war immer eine freundschaftlich verbundene Mannschaft, und dabei wird es auch bleiben. Doch nach einer so langen Tätigkeit in dieser Position macht sich die Anstrengung einfach bemerkbar, die Motivation fällt manchmal etwas schwerer als früher. Für 2022 hatten wir ohnehin einen Wechsel in der Verantwortung ins Auge gefasst, aber ich hielt es jetzt für richtig, den Zeitpunkt vorzuziehen.“

Günter Hallay gehört der Fraktion von Pro Coesfeld seit dem Einzug der freien Wähler in den Rat im Jahr 2004 an; fünf Jahre lang war er stellvertretender Fraktionsvorsitzender und mittlerweile elf Jahre Fraktionsvorsitzender. Hallay betont ausdrücklich, dass er sein Mandat weiterhin gern und mit vollem Engagement wahrnehmen werde – aber künftig als „normales“ Fraktionsmitglied von Pro Coesfeld.

In einer außerordentlichen Sitzung bedauerte die gesamte Fraktion den Entschluss ihres langjährigen „Chefs“: Günter Hallay habe die Fraktion stets großartig vertreten und mit seiner Verwaltungserfahrung eine effiziente Ratsarbeit ganz wesentlich ermöglicht.

Angesichts der Fülle an Aufgaben beschloss die Fraktion, die Arbeiten der Fraktionsführung künftig auf mehrere Schultern zu verteilen. Zur neuen Fraktionsvorsitzenden wurde einstimmig die bisherige Stellvertreterin Nicole Dicke (46 Jahre, verheiratet, zwei Kinder) gewählt. Nicole Dicke ist Rechtsanwältin und arbeitet als Prüfungsassistentin bei einem Steuer- und Wirtschaftsberater. Ihr bisheriger Schwerpunkt als Kommunalpolitikerin lag im Jugendhilfeausschuss und im Aufsichtsrat der Wirtschaftsbetriebe; außerdem ist sie Mitglied in der Verbandsversammlung der Sparkasse.

Ebenfalls einstimmig zum Stellvertreter gewählt wurde Heinz Volmer, sachkundiger Bürger für Pro Coesfeld seit 2014, im Rat seit 2018. Volmer (56 Jahre, verheiratet, zwei Kinder) ist technischer Angestellter im öffentlichen Dienst; er war längere Zeit im Ausschuss für Kultur, Schule und Sport tätig und sieht seinen Schwerpunkt jetzt im Bereich Umwelt, Planen und Bauen.

Ins neu eingerichtete Ehrenamt der Fraktionsgeschäftsführerin wurde die Rechtsanwältin Patricia Vogel (41 Jahre, verheiratet, ein Kind) berufen; sie wird den Fraktionsvorstand in vielen Bereichen unterstützen.

Alle drei sind entschiedene Vertreter einer neuen und unabhängigen Politik; je schwächer die traditionellen und teilweise von Skandalen erschütterten Volksparteien würden, so die einhellige Überzeugung der Ratsmitglieder, desto wichtiger würden künftig freie Wählergemeinschaften, weil sie sachbezogen agieren könnten und nicht in übergeordnete Strukturen eingebunden seien. In diesem Sinne dankten die Gewählten für das Vertrauen und freuen sich auf die neuen Herausforderungen.