Leserbrief von Robert Böyer zur CDU Gutscheinaktion

Liebe Leser,

ich hoffe, ihnen geht es den Umständen entsprechend gut.

Uns alle treibt die Sorge um die Gesundheit und viele sicherlich auch die Sorge um den Job und die finanzielle Zukunft.

Eine Zeit, in der die CDU auf immer abwegigere Vorschläge kommt. Zuerst schlug die CDU vor, Geld für Unternehmen ohne Gegenleistung zu spenden oder Gutscheine für die Zukunft zu erwerben.

Wie und von welchem Geld fragt sich so mancher in Sorge um seine eigene Zukunft.

Nun einige Tage später schlägt die CDU vor, die Gutscheine der Stadt zu bezuschussen. Wirtschaftsförderung nach dem Gießkannenprinzip?

Wo ist er Gleichheitsgrundsatz? Steuergelder als Wirtschaftsförderung nur für Unternehmen die am Gutschein teilnehmen? Wie hoch ist der Verwaltungsaufwand für Handel und Stadt? Wo ist der Deckungsvorschlag, den die CDU immer so gerne bei anderen Anträgen einfordert?

Für 50 € einen Gutschein kaufen und für 60 € Ware einkaufen! Sozialhilfe für jedermann? Nein nicht für alle nur für die, die in der Krise noch 50€ haben!

Gutscheine ohne sofortige Gegenleistung verschieben das Problem der Liquidität nur.

Viel besser ist es, die Lieferdienste aller Coesfelder Händler jetzt zu nutzen!

Sinniger ist sicherlich eine Gewerbesteuerstundung auf Antrag.

Und noch ein Vorschlag, lieber Herr Tranel : Wie wäre es, wenn die CDU-Mittelstandsvereinigung mal wirklich zeigt, dass sie eine Vereinigung ist, und erfahrene Mitglieder schnelle und wirksame Maßnahmen im kollegialen Kreis finden und umsetzen?

Bleiben Sie gesund und schöne Ostertage, so gut es eben geht.

Robert Böyer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.