Das traditionelle Neujahrstreffen für Vorstand, Fraktion und sachkundige Bürger von Pro Coesfeld begann in diesem Jahr mit einem Besuch des Eisenbahnmuseums „Alter Bahnhof Lette“ – aus Sicht der Pro Coesfelder ein gelungenes Beispiel dafür, was ehrenamtliches Engagement zu leisten vermag.

Anschließend feierten die Mitglieder der Wählergemeinschaft den Jahresauftakt in lockerer Runde im Heimathaus Lette. Vorsitzender Eberhard Ernsting begrüßte die Mitglieder der Wählergemeinschaft und als Ehrengast Eliza Diekmann, die parteilose und unabhängige Bürgermeisterkandidatin für das Wahlbündnis aus Pro Coesfeld, SPD, den Grünen und Aktiv für Coesfeld. Ernsting betonte die Bedeutung des Jahres 2020 für die Zukunft der gesamten Stadt, da es dieses Mal um eine zentrale Weichenstellung an der Spitze der Verwaltung gehe: um die Fortsetzung einer jahrzehntealten Politik, bei der die CDU Verwaltung und Stadt quasi als ihr Eigentum betrachte, oder um einen Aufbruch mit einer kompetenten jungen Frau, die für einen Neuanfang stehe. Die anwesenden Vertreter von Pro Coesfeld blickten jedenfalls äußerst optimistisch ins neue Jahr.