Beim Besuch der Teiche an der Karlstraße und an der Stadtwaldallee (s. auch Bericht der AZ vom 25.08.2019) durch den Vorstand der freien und unabhängigen Wählergemeinschaft Pro Coesfeld berichtete Herr Lütke Sunderhaus, dass im vergangenen Winter ein Schwan gestorben sei und er bisher keinen Ersatz gefunden habe. Als dann Herr Oehlert bemerkte, dass auch er gerne Schwäne auf dem Teich an der Karlstraße hätte, beschloss der Vorstand von Pro Coesfeld den beiden zu helfen.

Vorstandsmitglied Josef Schulze Spüntrup wusste von zwei Jungschwänen, die zum Verkauf anstanden. Spontan beschlossen die anwesenden Vorstandsmitglieder der Wählergemeinschaft die Schwäne zu kaufen und sie anschließend Herrn Lütke-Sunderhaus zu übergeben, der sie auf dem Teich an der Stadtwaldallee zu dem einsamen Schwan dazu gesellen sollte.

Als sich der Vorstand Pro Coesfelds die Jungschwäne am 27.08.2019 nun vor Ort anschaute teilte e Herr Lütke Sunderhaus mit, dass nach anfänglicher Harmonie unter den Schwänen der Altschwan die jungen Schwäne immer wieder vertrieb. Darauf hin sei der Altschwan zum Teich an der Karlstraße gebracht worden, wo er nun zu bewundern ist.

Die Jungschwäne fühlten sich auf ihrem neuen Zuhause an der Stadtwaldallee sichtlich wohl und kamen nach einiger Zeit auch zum Ufer um sich das Futter schmecken zu lassen, dass durch Herrn Lütke Sunderhaus täglich bereitgestellt wird.

Erfreulich registrierten die Vorstandsmitglieder auch, dass Mitarbeiter des städtischen Bauhofs mittlerweile die Hecke am Teich geschnitten und das Ufer von wucherndem Gehölz befreit hatten. Dafür und besonders für das ehrenamtliche Engagement der Herren Lütke-Sunderhaus und Oehlert bedankt sich die Wählergemeinschaft noch einmal an dieser Stelle.

(von links: Herr Lütke-Sunderhaus, Georg Veit, Josef Schulze Spüntrup, Olaf Oehlert, Günter Hallay, Uwe Hesse)